Dachfenster für mehr Licht und Luft in der Dachwohnung / im Dachgeschoss

Dachfenster sind Fenster, die auf dem Hausdach angebracht sind. Ursprünglich gab es hier nur kleine Fenster, die dem Schornsteinfeger den Ausstieg zum Kamin ermöglichten.

Heute ist Wohnraum kleiner und teurer. Häuser werden deshalb vom Keller bis zum Dachboden als Wohnraum ausgebaut. Im Zuge dessen kam der Wunsch auf nach größeren Fenstern im Dach. Mehr Licht wurde gewünscht und ebenso bessere Möglichkeiten zur Belüftung der Dachwohnung.

Atelierwohnungen haben Dachfenster, die nur für den Lichteinfall vorgesehen sind und deshalb fest verglast sind. Die Fenster bzw. Glasscheiben befinden sich oft am First des Daches und lassen sich nicht öffnen. Generell bemängelt wird bei Dachfenstern dieser Art die Zugänglichkeit. Sie sind oft schwer zu reinigen und verschmutzen schnell.

Dachfenster gibt es heute schon in preiswerten Varianten, sogar zum Selbsteinbau. Doch Vorsicht: Lassen sie lieber einen Experten kommen. Er weiß, welches Dachfenster geeignet ist und kann auch die Anforderungen genau berechnen. Welche Größe soll das Fenster haben, welche Last muss es tragen können? Dieser Faktor ist zum Beispiel in Regionen mit viel Schnee wichtig. Das Dachfenster ersetzt in der Dachlücke ja die sonst üblichen Dachziegel. Es muss also sowohl für den Wasserabfluss sorgen, als auch Wind und Wetter standhalten und dicht sein.

Eine beliebte Variante von Dachfenstern sind Dachgauben. Ihr Einbau ist aufwendig und teuer. Aber Sie erhalten mehr Nutzfläche durch das sogenannte stehende Dachfenster. Es erweitert die Stehhöhe in der Dachwohnung.

Dachfenster gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen: als Schwing- oder Kippfenster, als Schiebefenster oder kombiniert als Hebe-Schiebefenster oder Klapp-Schwingfenster.